Umsetzung der Corona-Schutzverordnung im Handballkreis Rhein-Ruhr e.V.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat in seiner derzeit gültigen Coronaschutzverordnung Veranstaltungen auch in Innenräumen mit nur geringen Einschränkungen zugelassen. Der Vorstand des Handballkreises Rhein - Ruhr e.V. hat auf dieser Grundlage für alle seine eigenen Veranstaltungen, zu denen insbesondere

 * alle Aus- und Fortbildungsmaßnahmen wie beispielsweise Aus- und Fortbildungen für Schiedsrichterinnen   und / oder Schiedsrichter, für Sekretärinnen und / oder Sekretäre, für Zeitnehmerinnen   und / oder Zeitnehmer,


* die zwischen November 2021 und Januar 2022 anstehenden satzungsgemäß durchzuführenden Versammlungen (Jugendversammlung, Schiedsrichterversammlung, Mitgliederversammlung),


* Trainingsveranstaltungen von Jugendauswahlmannschaften,


gehören, gleichgültig, ob diese in eigenen Räumlichkeiten des HKRR oder in angemieteten oder durch Dritte unentgeltlich oder gegen Entgelt zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten stattfinden, sowie


* für den Besuch seiner Geschäftsstelle


beschlossen, dass der Zugang nur immunisierten Person, also solchen gestattet wird, die


entweder vollständig geimpft oder genesen sind und eine medizinische Maske oder FFP2-Maske tragen oder, nachgewiesen durch ärztliches Attest, nicht geimpft werden dürfen und / oder von der Pflicht zum Tragen einer Maske befreit sind (so genannte "2-G-Regel"). Dies gilt für die gesamte Dauer der jeweiligen Veranstaltung, ausgenommen jeweils für die Vortragende oder den Vortragenden für die Dauer des eigenen Vortrages.

Diese Maßnahmen gelten unabhängig von einem bestimmen Inzidenzwert oder einem etwaigen sonstigen politisch oder rechtlich definierten Maßstab zur Beurteilung der epidemiologischen Lage. Diese Regelungen gelten nicht für schulpflichtige Kinder und Jugendliche mit Schülerausweis sowie für Kinder bis zum Schuleintritt.

Die entsprechenden Nachweise, auch die über die Befreiung von der Pflicht zum Tragen einer FFP2- oder medizinischen Maske, sowie ein amtliches Identitätspapier (Bundespersonalausweis, Reisepass oder Führerschein) werden vor dem Einlass zu der jeweiligen Veranstaltung durch Mandatsträgerinnen oder Mandatsträger oder Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter oder Beauftragte des HKRR kontrolliert; Personen, welche die oben genannten Bedingungen nicht erfüllen oder auch nur die entsprechenden Nachweise - aus welchen Gründen auch immer - bei der Einlasskontrolle nicht vorweisen können, dürfen an Veranstaltungen des HKRR nicht teilnehmen und werden ausnahmslos abgewiesen.

Diese Website verwendet Sitzungs-Cookies, die keinerlei persönliche Daten speichern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.
Datenschutzerklärung Verstanden